Logo



Dennis Thiel
Dennis Thiel


Seit 2004 habe ich kontinuierlich didaktische Erfahrungen in verschiedenen Kontexten sammeln dürfen und habe die Freude an der Planung und Durchführung von Lehrveranstaltungen dabei stets bewahrt. Bereits während meines Studiums der Germanistik und Philosophie arbeitete ich als Tutor am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum. Später übernahm ich für viele Jahre die Koordination dieses Tutorenprogramms und war mitunter an der Ausbildung der Tutorenteams beteiligt. Seit 2011 arbeite ich als Lehrbeauftragter an verschiedenen Bildungseinrichtungen, hauptsächlich an der Hochschule Bochum, der Ruhr-Universität und der Hochschule Niederrhein. Meine Schwerpunkte sind a) die Vermittlung wissenschaftlichen Denkens, Arbeitens und Schreibens, b) didaktische, methodische und soziale Qualifizierung für Tutor/inn/en und c) kulturelle Kompetenzen als Schlüsselqualifikationen (z.B. epistemologisches Denken und Schreiben, Ethik, Sprachbewusstheit, Geistesgeschichte, Demokratie- und Medienkompetenz). Meine Konzepte und Ideen zur Vermittlung wissenschaftlichen Arbeitens an Schüler/innen und Studierende habe ich 2013 als Buch unter dem Titel "Wissenschaftliches Schreiben" publiziert.

Intrinsische Motivation zu finden, ist für mich ein wesentlicher Schlüssel zu einem zufriedenen Leben - aber auch zum Erfolg in allen Lebenslagen: so auch zum Erfolg von Lehrveranstaltungen. Als Dozent sehe ich meine Aufgabe daher u.a. darin, die Rahmenbedingungen von Lehrveranstaltungen so zu gestalten, dass die Zielgruppe eine solche intrinsische Motivation auch entwickeln kann, um auf diese Weise Lerninhalte leichter und schneller verinnerlichen zu können. Dazu gehört in meinen Veranstaltungen: Eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen; einen freundlichen, wertschätzenden und respektvollen Umgang vorzuleben; maximale Transparenz für Inhalte und Ziele herzustellen; abwechslungsreiche Methoden zu wählen; zielgruppengerechte Beispiele zu finden.

Streben nach Perfektionierung begleitet mein Handeln in allen Lebenslagen. So möchte ich auch meinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Lehrinhalte bieten, die mit wissenschaftlicher Akribie recherchiert, vorbereitet und nach didaktischer Prüfung zielgruppengerecht aufbereitet sind. Es bereitet mir große Freude, Lehrinhalte und didaktische Konzepte regelmäßig zu evaluieren und zu optimieren. Die Chance zur Selbstoptimierung erhalten meine Teilnehmer/innen durch umfassende Feedback-Prozesse, für die ich mir sehr viel Zeit nehme, damit meine Teilnehmer/innen mit dem guten Gefühl die Veranstaltung verlassen können, wirklich etwas gelernt zu haben.

Nach meinem Dafürhalten geht es in Lehrveranstaltungen aber nicht allein um Inhalte: Die Beschäftigung mit komplexen Inhalten trainiert auch verschiedene Kompetenzen, die in beruflichen und sozialen Kontexten nützlich sind. Dazu gehören für mich vor allem problemlösendes Denken, Ergebnisoffenheit, Perspektivwechsel, Akribie und Teamplaying. Um solche Kompetenzen zu trainieren, enthalten meine Seminare folgende Charakteristika: Ganzheitliche Analysen komplexer Inhalte aus verschiedenen Blickwinkeln; Teilnehmer/inne/n nicht nur das Ergebnis, sondern auch Ursachen und Wege dorthin zu vermitteln; regelmäßige Trainings- und Übungseinheiten; teambildende Maßnahmen.